Nachhaltigkeit im Alltag

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind nicht nur Themen für die Wirtschaft und Politik. Jeder einzelne kann für mehr Nachhaltigkeit im Alltag sorgen und die Welt damit ein Stück besser machen. Wir haben für euch ein paar Tipps zusammengetragen, mit denen ihr ganz einfach nachhaltiger lebt und konsumiert.

alltagshelden_papier

Papier sparen

Wer hätte gedacht, dass der Papierverbrauch trotz Digitalisierung seit Jahren weiter ansteigt?

Achtet doch darauf, wann und wofür ihr Papier nutzt. Denn es gibt viele Möglichkeiten, Papier zu sparen: Von der digitalen Steuererklärung bis zur Verwendung von Recyclingpapier. Haltet bei letzterem auch Ausschau nach dem Umweltsiegel Blauer Engel!

alltagshelden_jute

Plastik vermeiden im Alltag

40 Jahre ist die Kampagne „Jute statt Plastik“ schon alt. Und wichtiger denn je. 2,0 Milliarden Plastiktüten haben wir Deutschen 2018 verbraucht!*

Nutzt als Alternative zur Plastiktüte Stoffbeutel und Einkaufsnetze für eure Einkäufe. Und weil sie wiederverwendbar sind, sind sie nicht nur praktisch, sondern auch umweltfreundlich.

Auch eure Einkäufe selbst müssen nicht in Plastikverpackungen stecken. Kauft doch mal loses Obst oder probiert einen Unverpackt-Laden aus.

*Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung, Verbrauch von Tragetaschen in Deutschland 2018, 2019

alltagshelden_region

Regional und saisonal einkaufen

Guckt genauer hin, woher eure Einkäufe stammen. Nachhaltig sind Produkte, die in der Region erzeugt werden, in der ihr sie auch kauft und verbraucht. Denn kurze Wege sind eben gut für das Klima. Und gleichzeitig unterstützt ihr eure lokale Wirtschaft.

Achtet außerdem darauf, dass ihr Obst und Gemüse saisonal kauft. Zum Beispiel Erdbeeren im Sommer, Äpfel im Herbst und Rhabarber im Frühjahr. Dann gibt’s die Lebensmittel nämlich auch in Deutschland und sie müssen nicht aus südlicheren Ländern eingeflogen werden. Denn wie gesagt, kurze Wege sind gut fürs Klima.

alltagshelden_essbar

Lebensmittel vor dem Müll retten

In Deutschland landen jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll. Das muss nicht sein, denn gut die Hälfte sind vermeidbare Abfälle. Werdet Foodsaver.

Als Teil der Food Sharing Organisation könnt ihr eure Lebensmittel vor dem Verfall an soziale Einrichtungen oder andere Personen abgeben. Oder ihr nutzt die Too Good To Go App und genießt unverkauftes, leckeres Essen selbst oder mit Freunden. So könnt ihr ganz einfach etwas gegen Lebensmittelmüll unternehmen und Lebensmittelverschwendung vermeiden.

alltagshelden_von_a_nach_b

CO2-Ausstoß im Verkehr verringern

 Trotz Fortschritten bei Abgasreinigung und effizienteren Antrieben belastet der Autoverkehr die Umwelt immer mehr mit dem Treibhausgas Kohlendioxid. Aber muss es immer das Auto sein?

Ersetzt vor allem kürzere Strecken durch eine Radfahrt oder einen Fußweg, um CO2 zu vermeiden. Für längere und regelmäßige Strecken sind Fahrgemeinschaften eine prima Alternative.

alltagshelden_hand_in_hand

Hand in Hand: Tut gemeinsam Gutes

Ob mit Arbeitskollegen oder Freunden, gemeinsam erreicht man oft noch mehr als im Alleingang. Warum nicht einmal eine nachhaltige Aktion umsetzen? Das macht Spaß, tut Gutes und stärkt zudem das „Wir“-Gefühl.

Macht aus dem Firmenrasen eine bienenfreundliche Blumenwiese – Stichwort Seedbombs! Oder startet eine gemeinsame Plogging-Gruppe und sammelt beim Jogging Müll ein. Das geht natürlich auch beim Wandern oder Fahrrad fahren. Alles, was ihr braucht, ist ein Müllsack, Handschuhe und die gewohnte Sportbekleidung.

Aber euch fällt bestimmt noch viel mehr Umweltschutz-Aktionen ein!

alltagshelden_strom

Strom sparen im Haushalt

Fast die Hälfte des Stroms wird in Haushalten rund um das Thema Ernährung verbraucht. Wir nutzen Strom zum Kühlen, Gefrieren, Spülen und Kochen.

Alles wichtig – und doch gibt es Möglichkeiten hier Energie zu sparen.

  • Deckel auf den Topf! Und schon spart man ein Drittel an Energie ein.
  • Vorheizen auslassen! Bei vielen Gerichten ist das Vorheizen des Backofens gar nicht nötig.
  • Wasserkocher nutzen! Er heißt so, weil sich hier drin sogar das Nudelwasser besser kochen lässt als im Topf.
  • Spülmaschine statt Abwasch per Hand. Wer hätte gedacht, dass bequemer auch sparsamer sein kann?

Weitere HeldenProjekte

Hand in Hand zum Heldenwald

Gemeinsam mit euch pflanzen wir Bäume in Kenia, unterstützen Kleinbauern vor Ort und binden nebenbei CO2.

Mehr zum Heldenwald